Filme

Siegmund Pluznik und Carlo Lietzt – Auf gute Nachbarschaft. Heimatsucher e.V.
Nathan der Weise, Filmszene mit Werner Krauß, 1922. Bildquelle: Deutsches Filminstitut – DIF, Frankfurt
Marke zum 500. Geburtstag von Martin Luther, 1983. DDR. Nach dem Gemälde Junker Jörg von Lucas Cranach d. A. Entwurf: Gerhard Schmidt. Wikipedia

Orgelimprovisation und Stummfilm – Nathan der Weise

 

Mit Unterstützung der Kunststiftung NRW

 

Orgel: Prof. Wolfgang Seifen, Berlin

 

Prof. Wolfgang Seifen ist Professor für Orgelimprovisation an der Hochschule der Künste in Berlin und einer der führenden Spezialisten weltweit auf diesem Gebiet.

 

Der Stummfilm „Nathan der Weise“ aus dem Jahr 1922 ist die erste Verfilmung  des berühmten Werkes von G.E. Lessing. Er greift darin die Frage nach der „wahren“ Religion auf und verbindet sie mit dem Toleranzgedanken der Aufklärung. Durch den Film gelingt eine historische Sicht auf ein brandaktuelles Thema.

 

Veranstaltungsort: Kreuzeskirche

 

Eintritt: VVK 12 EUR / keine  Ermäßigung, AK zzgl. 3 EUR je Ticket

SA  12.11.2016  — 17:00 Uhr   Kreuzeskirche

Wem gehört Luther?  Impressionen aus Deutschland 1983

 

Filmvorführung mit einer Einführung von Dr. Martin Steffens, Berlin

 

Wer erinnert sich noch an das Lutherjahr 1983? Der Film reflektiert den Umgang mit Luther vor über 30 Jahren – vor dem Mauerfall – in der BRD und in der damaligen DDR. 

 

Veranstaltungsort: Martin Luther Forum Ruhr

 

Eintritt frei

DO  19.01.2017 — 19:30 Uhr   Martin Luther Forum Ruhr

Auf gute Nachbarschaft. Über die Begegnung eines jüdischen und eines christlichen Zeitzeugen. 

 

Heimatsucher e.V.

 

Grußwort: Cay Süberkrüb, Landrat Kreis Recklinghausen

 

Den musikalischen Rahmen gestaltet Coline Hardelauf mit Auszügen aus ihrem Programm „Lichter der Hoffnung – Menschlichkeit in Zeiten des Holocaust“.

 

Der Verein Heimatsucher e.V. hat ein Projekt mit heute in Israel lebenden Schoah-Überlebenden durchgeführt. Dazu wurden zahl­reiche Interviews über die Zeit vor, während und nach dem Holo­caust geführt. Der Film „Auf gute Nachbarschaft“ erzählt von der Begegnung zwischen Siegmund Pluznik (90) und Carlo Lietz (89), denen es im Zweiten Weltkrieg vorgegeben war, Todfeinde zu sein. Die Weigerung, sich den Tatsachen zu beugen, beeinflusste ihr Leben nachhaltig und machte sie später zu Nachbarn. Im Anschluss an die Filmvorführung besteht die Möglichkeit zu einer Diskussion mit den Filmemacherinnen.

 

Veranstaltungsort: Martin Luther Forum Ruhr

 

Eintritt frei, Spende zugunsten von „Heimatsucher e.V.“ erbeten

FR 27.01.2017 — 18:30 Uhr   Martin Luther Forum Ruhr